volker d.

Mein verschlungener Weg zu gutem Kaffee führte über eine ganze Reihe verschiedener Maschinen, übrigens auf den Kaffeegeschmack bin ich in Portugal gekommen, dort kann man oft einen sehr preiswerten und ausgezeichneten Espresso bekommen. Das wollte ich AUCH zuhause haben. Der erste Versuch warso eine ALDI-Rakete (FIF oä) und mit den guten portugiesischen Bohnen kam zumindest ein schwarzes Getränk heraus was entfernt an Espresso erinnerte – die Crema war eher ein Schaum. Nach einiger Zeit und Verdünnung der schwarzen Brühe mit Milch stand ein Vollautomat von SOLIS in meiner Küche (nicht ganz billig, und der Milchkaffee war sogar genießbar aber nach relativ kurzer Zeit ging das Dampfventil kaputt, dann nach Entkalkung leckte das Ding an allen mögichen und unmöglichen Stellen und ich lernte das Innenleben mehr kennen als das Außenleben 😉 ) –

Meine erste amtliche Espressomaschine war eine Isomac Giada zusammen mit einer Isomac Cono und diese wanderte in unser Ferienhaus im Riesengebirge und dort habe ich es das erste Mal geschafft aus den portugiesischen Bohnen Espresso wie in Portugal zu erzeugen.

Wie gings nun weiter: Der Vollautomat ging an ebay (ich hatte die Nase voll und es schmeckte mir auch nicht mehr) und eine Gaggia classic nebst Demoka 207 betrat meine Küche – nun gab´s auch in Berlin ordentlichen portugiesischen Espresso, nur das mit dem Milchschaum wollte nich so ordentlich klappen – also flugs die Silvia-Lanze drangebaut und bingo nun klappts. Mein ausgeprägter Basteltrieb bestellte noch einen Auber-PID und damit war die Gaggia komplett.

Inzwischen ging mir zunehmend der portugiesische Espresso aus und diverse Billigsorten wollten mir nicht schmecken. Bevor ich mich an einen Kleinröster auslieferte, nahzm ich es selbst in die Hand und erwarb einen Iroast2. Nach einigen (aber wenigen) Fehlversuchen gelangen mir doch sehr vielversprechende Röstungen und Blendings und ich kam dem Espressoolymp wieder ein gehöriges Stück näher. Nun begab es sich aber, das unsere Feriengäste im Riesengebirge (wer dort den besten Kaffee der Region geniessen will, sollte mal bei http://www.urlaubinpolen.de vorbeischauen) zunehmend diese modernen Milchgetränke orderten und bei einer Bestellung von 6-8 Cappucinos,Lattes usw ging die Giada deutlich in die Knie.

Inzwischen haben wir dort einen eigenen Tiefbrunnen mit kristallklarem Bergwasser (musste wegen zu hoher Säure leider aufgehärtet werden) und ein Festwasseranschluß ist kein großes Problem und ein hoher Komfortgewinn. Nach langem hin und her und unter Berücksichtigung meines Spieltriebs und dem erforderlichen WAF(woman acceptance factor) wurde es eine Brewtus III nebst Iberital (dem Finanzminister geschuldet und wohl die nächste Upgrademöglichkeit) und mit der bin ich wirklich zufrieden und die macht super Espresso.

In Berlin tauchten auch immer wieder Gäste mit Milchgetränkewunsch auf und auch ich brauche morgens einen unkomplizierten Riesencappucino (alles doppelt). Da ich immer zwei Tage bei unser Mutterfirma ín Hamburg weile und mir dort immer nur so ein SENSEO-Gebräu (kann ich nicht mehr Kaffee nennen) angeboten wird, dachte ich, nimmst du deine Gaggia unter den Arm nebst der alten Isomac Cono, schaffst sie nach Hamburg und für Berlin gibt es einen Zweikreiser. Nach einigen Überlegungen und WAF-Abwägungen wurde es eine BEZZI BZ10 und zum Glück fand ich jemand in der Nähe von Berlin mit einer excellenten Beratung und Hilfsbereitschaft und ich dachte nur nach Recherche das wird dann aber sicher viel teurer als bei einem reínen Internet-Händler; aber ich wurde eines besseren belehrt und da stand mein Entschluß fest und der Kauf war perfekt.

Abschließend kann ich sagen:
1. Wer guten Espresso+Getränke auf Espressobasis (ja Cappucino macht man nicht mit Filterkaffee!) trinken will, für den gibt es nur eine Alternative zur Siebträgermaschine: eine bessere Siebträgermaschine !
2. ein espressotaugliche Mühle MUSS sein !

Zu den Maschinentypen kann ich sagen:

a) billiger Siebträger (ALDI,PENNY und Co) – nicht mal als Kinderspielzeug tauglich – Espresso :-((((

b) Einkreismaschine – für Espresso super, bei Cappu etc geht so , wenn viele dann eher nicht

c) Einkreismaschine mit PID: wenn man viel mit verschiedenen Kaffeesorten experimentiert, sonst siehe b)

d) Zweikreismaschine – für Espresso und viele Cappus super

e) Zweikreismaschine mit PID – hatte ich noch nicht, ich sehe auch den Sinn nicht wirklich, da der Brühkreis doch ziemlich mit dem Dampfkreis verwoben ist

f) Dualboiler – völlig Unabhängigikeit von Dampfkreis (Leistung Trockenheit etc) und Brühtemperatur, sehr stabile Brühtemperatur, bei großem Boiler gut für den Durchsatz

g) Dualboiler mit PID – das NonPlusUltra für die Spielhasen zum Ausprobieren der unterschiedlichen Sorten

 

Zurück zur Auswahl